Aktuell

Die neuesten Informationen über die Aktivitäten der Hilfsaktion Noma erhalten Sie immer auf der Facebook-Seite unserer Partnerorganisation. Sie müssen nicht bei Facebook registriert sein, um die Beiträge sehen zu können:

Wir wünschen allen ein frohes und friedvolles Ramadanfest! ...

View on Facebook

Wir freuen uns sehr, dass Ministerpräsident Seehofer unserer Gründerin und Vorsitzenden Ute Winkler-Stumpf den Bayerischen Verdienstorden verliehen hat und ihr die Auszeichnung im Juli in München überreichen wird. Es ist eine wunderbare Würdigung ihres jahrzehntelangen Einsatzes zur Bekämpfung von Noma. Herzlichen Glückwunsch vom gesamten Team! ...

View on Facebook

Die Ethikkomission in Niger hat heute unser Forschungsprojekt genehmigt, mit dem wir mögliche genetische Ursachen für die Entstehung von Noma untersuchen wollen. Zusammen mit den Universitäten Niamey und Cambridge sowie dem Landshuter Mikrobiologen Dr. Florian Gehre werden wir uns in einem ersten Pilotprojekt 20 Kinder mit Noma, deren gesunde Geschwister und ihre Mütter ansehen. Wir freuen uns sehr, dass diese wichtige Arbeit nun starten kann und hoffen, so einen Beitrag zur Klärung der Ursachen von Noma leisten zu können. ...

View on Facebook

Wir haben unsere Partner von Gegen Noma gerne bei diesem Projekt unterstützt! ...

Gegen Noma-Parmed hat im Rahmen der Partnerschaft mit BMZ (Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) und Hilfsaktion Noma Plädoyers bei den administrativen, technischen, politischen und religiösen Gemeinde-Autoritäten sowie der diversen Meinungsbildnerder der Sahel Region durchgeführt.. Dabei geht es nicht nur um die Information über die Krankheit noma sondern auch um ihre Einbindung und Zustimmung mit der ausgewählten Strategie zur Bekampfung von Noma : das ist ein wichtiger Erfolgsschlüssel zur Erreichung unseres Ziels, nämlich eine Änderung des Verhaltens in der Bevölkerung (man kennt ja die Gewichtung von Tradition und Glauben) in Bezug auf Noma, Hygiene, Hazn-Mund Hygeien und Ernährung zu bewirken. Diese Meinungsbildner haben einen immens hohen Einfluss bei der Bevölkerung und können mit ihrer Unterstützung unserer Maßnahmen zu einer besseren Gesundheit und zum erfolgreichen Kampf gegen Noma und alle Zahn-Mund Krankheiten beitragen. Hier ging es um das Plädoyer in Sebba.

View on Facebook

Wir wünschen allen ein frohes, friedvolles und gesundes Osterfest! ...

View on Facebook

03.11.2014 Die siebenjährige Aua kam im April aus Guinea-Bissau nach Deutschland, wo sie durch die Hilfsaktion Noma e.V. ein neues Gesicht erhielt. Nun wurde ihre Behandlung durch den Chefarzt für plastischen Chirurgie im Diakonie-Krankenhaus Bad Kreuznach, Dr. André Borsche, erfolgreich abgeschlossen und sie kann wieder nach Afrika zurückkehren. _______________________________________________________________________________________________ 09.10.2014 Der neue Film „Noma – das Gesicht der Armut“ der Hilfsaktion Noma ist fertig und kann online angesehen werden. Vielen Dank an alle Personen, die an der Entstehung dieses tollen Films beteiligt waren! _______________________________________________________________________________________________

Ute Winkler-Stumpf mit Ministerin Müller Foto: Gert Krautbauer

Ute Winkler-Stumpf mit Ministerin Müller Foto: Gert Krautbauer

29.09.2014 Bayerns Sozialministerin Emilia Müller zeichnet Ute Winkler-Stumpf, Gründerin und 1. Vorsitzende der Hilfsaktion Noma e.V., mit der bayerischen Staatsmedaille für soziale Verdienste in der Residenz in München aus. Diese Auszeichnung wird im Jahr nur an 20 Personen verliehen. Müller schloß die Laudatio mit den Worten: „Es ist bewundernswert, wie Sie sich mit großem persönlichen Engagement und unter Zurückstellung eigener Interessen seit zwei Jahrzehnten für Kinder einsetzen, die aufgrund ihrer Krankheit von der Gesellschaft ausgegrenzt werden[…]. Ich freue mich, Sie hierfür mit der Bayerischen Staatsmedaille auszeichnen zu dürfen.“ _______________________________________________________________________________________________ WHO Logo Kopie01.01.2014 Starke Partnerschaft im Kampf gegen Noma Im Jahr 1994 erklärte die Weltgesundheitsorganisation (World Health Organization) Noma zu einer offiziellen Gesundheitsbedrohung. 1999 startete ein Programm zur Prävention und Kontrolle von Noma in Niger. Inzwischen gibt es Hilfe in den Ländern Benin, Burkina Faso, Elfenbeinküste, Guinea-Bissau, Mali, Niger, Senegal und Togo. Um den Einsatz gegen die schreckliche Infektionskrankheit effektiver voranzutreiben, haben die Hilfsaktion Noma e.V. und die Weltgesundheitsorganisation jetzt eine partnerschaftliche Zusammenarbeit beschlossen. Gemeinsam kann es gelingen Noma endlich zu stoppen!

Spendenkonto:

Bank Austria UniCredit Group
IBAN: AT38 1200 0529 5461 5655
BIC: BKAUATWW